Herzlich willkommen

Herzlich willkommen auf meinem Blog!

Hier zeige ich, wenn ich mal wieder kreativ war.
Hauptsächlich bastel ich mit Papier und Stempeln von Stampin' Up!
Ab und zu mache ich auch Tischdekorationen für Konfirmationen, Hochzeiten, usw.
Was ich auch gerne mache, sind Geschenke aus der Küche.
Mittlerweile liegt mir auch am Herzen, nicht mehr so viel Verpackungsmüll zu produzieren. Deswegen achte ich bei meinen Verpackungen so gut es geht auf wiederverwertbare Sachen.

Viele Ideen habe ich selber aus dem Internet und möchte mit meinem Blog auch meine Ideen an andere weitergeben.
Vor allem nutze ich meinen Blog auch selber als "Nachschlagewerk" (wie sah die eine Karte, die ich für Tante Berta gebastelt habe nochmal aus? Was hatten wir an dem einem Fest von Onkel Helmut nochmal für eine Tischdeko?)

Viel Spaß beim Umschauen!
Marion

Samstag, 19. August 2017

Nachtisch in kleinen Gläsern: Kirchererbsenmousse

Kichererbsenmousse?! 
Als ich das das erste Mal gehört habe, konnte ich es mir nicht vorstellen. 
Wir haben das auf einem Kochkurs zum Thema Hülsenfrüchte gekocht.
Aber ich wollte es auf jeden Fall mal probieren. Und es schmeckt....


.... sehr lecker!

Deswegen bekommt ihr hier noch das Rezept dazu!
Das angegebene Rezept reicht für 30 Gläser mit jeweils 40 g

200 g getrocknete Kichererbsen im Sieb abspülen, in kaltem Wasser 12 Stunden einweichen, abseihen.

Kichererbsen in einen Topf geben, mit viel kaltem Wasser bedecken und bei mittlerer Hitze 60 Minuten kochen (oder 30 Minuten im Dampfdruckkochtopf).

ca. 1/4 l Milch, 60 g Zucker und 2 TL Zimt in einen Topf geben, Kichererbsen dazugeben, ein mal aufkochen und mit dem Pürierstab pürieren, abkühlen lassen.

500 ml Sahne steif schlagen, abgekühltes Kichererbsenpüree unterrühren und abschmecken und in die Gläser verteilen.

600 g TK-Himbeeren pürieren und auf den Gläsern verteilen.

100 g Mandelblättchen anrösten, 
2 TL Zucker drüber streuen únd karamellisieren lassen.
Über den Gläschen zur Dekoration verteilen.

Liebe Grüße
Marion

Mittwoch, 16. August 2017

Affengeburtstagskarte und passendes Briefpapier

Für meine Tochter zum Geburtstag habe ich diese Geburtstagskarte gebastelt.

Ihre Freundin hat zwei Tage früher Geburtstag.
Sie hat im gleichen Stil ein selbst gebasteltes Briefpapier mit passender Geburtstagskarte bekommen.




  
Vielleicht kommen Euch die ausgestanzten Affen noch bekannt vor. 
Sie waren auch die Einladungskarten zum Kindergeburtstag "Wer hat die Kokosnuss geklaut"
Mehr seht ihr hier:

Liebe Grüße
Marion

Sonntag, 13. August 2017

Was würde ich nur ohne Dich machen?

Diese Karte habe ich für meine Mama zum Muttertag gebastelt.
Ist schon ein paar Tage her ;-) und ich hab sie erst jetzt wieder auf meiner Speicherkarte entdeckt.


Liebe Grüße
Marion

Mittwoch, 9. August 2017

Estragonsenf

Hallo zusammen,
heute zeige ich Euch eine weitere Senfvariation, die ich ausprobiert habe.


Zutaten:
  • 100 g Senfkörner - in der Kaffemühle fein mahlen
  • 15 g Estragon - kleinschneiden und mit
  • 20 g Zucker und 
  • 1/3 TL Salz verrühren.

  • 90 ml Weißweinessig und
  • 60 ml Weißwein aufkochen.
Heiß unter Rühren zur Senfmischung gießen.
Mindestens 2 Wochen ziehen lassen.


Viel Spaß beim Nachmachen!
Weitere leckere Senfrezepte findet ihr rechts unter dem Label "Senf".

Liebe Grüße
Marion

Samstag, 5. August 2017

Ein Geschenk zum Abschied

Meine "Suppen"schwester zieht im August mit ihrer Familie in den hohen Norden.

Zum Abschied habe ich ihr eine Karte gebastelt und ein paar Kleinigkeiten aus der Küche verpackt.


Aus dem klassischen "Brot und Salz" wurde ein Gläschen Kräutersalz und eine selbst abgefüllte Brötchenbackmischung.

Damit das Frühstück komplett ist, gabs noch ein Waldmeister-Holunderblütengelee und einen Kräutertee dazu.

Die Etiketten und die Karte habe ich im gleichen Stil gebastelt.
Dazu habe ich das Set "Stadt, Land, Gruß" verwendet.
Das ist echt sehr vielfältig!

Das große Bäsle hat dem kleinen Bäsle dann auch noch ein Bild gemalt.
Wer erkennt die Ähnlichkeit zur Karte?


Ich zitiere aus dem ersten Zeugnis vom großen Bäsle, das sie letzte Woche bekommen hat:

"Besonders gerne arbeite sie kreativ.
Alle Mal- und Bastelaufgaben ging sie motiviert und geschickt an
und konnte immer ein sehr ansprechendes Ergebnis erzielen"

Das hört sich doch vielversprechend an :-)

Liebe Grüße
Marion

Mittwoch, 2. August 2017

Dschungelsafari

Unser Sohn hat seine 4 Klassenkameraden zum Kindergeburtstag eingeladen.
Er hat sich eine Dschungelsafari gewünscht.


Die passende Einladungskarte haben wir zusammen gebastelt. 
Er hat die Blätter aufgestempelt, die Mädels haben mir die ganzen Sachen ausgestanzt 
und ich habe es dann zusammengeklebt.

Erst im Nachhinein hat sich die Frage gestellt, ob Löwen überhaupt im Dschungel wohnen ;-)
Aber zum Glück habe ich dazu noch einen Hinweis im Internet entdeckt.

Start vom Kindergeburtstag war bei uns auf dem Beutenlay.

Perfekter Platz für einen Kindergeburtstag mit 5 Jungs :-) Da konnten sie rumrennen, laut sein, auf Bäume klettern... 
Alles sehr nervenschonend für unsere Nachbarn daheim.

Zuerst mussten sie auf der Landkarte den Dschungel finden (ein kleineres Waldstück auf dem Beutenlay).
Im Dschungel selber haben sich 9 Dschungeltiere versteckt, die sie finden mussten.
Jedes Dschungeltier hatte hinten auf dem Rücken eine Frage mit 3 möglichen Antworten versteckt.
Die Jungs mussten dann die richtige Antwort herausfinden. Hinter den Antworten stand jeweils ein Buchstabe. 
Und die neun richtigen Buchstaben mussten sie dann in die richtige Reihenfolge bringen. 
Das ergab dann das Lösungswort, für das sie später einen kleinen Preis erhalten haben.

Hier seht ihr unsere Dschungeltiere. Die haben wir an einem regnerischen Sonntag Mittag zusammen mit unseren Kindern gemalt und ausgeschnitten:


Ein Amazonas-Delfin, ein Tukan, ein wandelndes Blatt, ein Zwergelefant, ein Tiger, eine Anakonda, ein Chamäleon, ein Gorilla und ein Pfeilgiftfrosch.

Die Fragen, die wir gestellt haben, habe ich Euch ganz unten im Post aufgeschrieben.
Die ganzen Infos hatten wir von einer ganz tollen Seite im Internet:

Wir haben uns rein auf die Tiere beschränkt. Aber ich hätte noch viele, viele weitere Ideen gehabt :-)

Hier sind die Jungs auf ihrem Weg durch den dichten Dschungel.


Ob sie den Pfeilgiftfrosch hinter dem Baum wohl entdecken?

Die gefährliche Anakonda schlängelt sich um einen Ast.

Oder den Tukan hoch oben bei seiner Höhle?

Das wandelnde Blatt hat sich gut getarnt.

Und der Tiger im Unterholz ist nicht leicht zu finden.

Nachdem unsere Dschungeljäger aus dem Dickicht wieder hervorgekommen sind, gab es erst mal eine kleine Stärkung im Pavillion.

Überall haben sich (natürlich essbare ;-) Spinnen versteckt.


Diese haben das Geburtstagskind und ich aus Muffins gemacht.
Die Muffins haben wir in einem Blech ohne Papierförmchen gebacken (gut eingefettet und mit Mehl eingestäubt, dann gehen sie einwandfrei wieder aus dem Blech raus und man spart den Papiermüll mit den Papierförmchen. Was auf einem Geburtstag in den Natur ideal ist ;-)

Dann haben wir mit einem Schaschlickspieß 8 Löcher in die Seite gebohrt, 
in die wir die kleingeschnitten Gummischnüre (von Hitschler) als Spinnenbeine gesteckt haben.
Die Muffins habe ich oben mit Schokolade bestrichen und mit Schokosplitter bestreut.
Mit einem Zahnstocher habe ich auf Schokolinsen (die hier verwendeten sind von dwp) Punkte aufgetupft und als Augen auf den Schokoguss gelegt.


Außerdem habe ich aus einem ringförmigen Rührkuchen eine Schlange gemacht.
Dazu habe ich den Rührkuchen halbiert und die Anschnittflächen mit einem Zahnstocher 
wieder zusammengesteckt, so entsteht die Schlangenform.
Dann habe ich die Schlange noch mit weißem und braunem Schokoguss überzogen.


 Die restlichen Gummischnüre habe ich als Schlangennest um die Schlange gelegt.

Nachdem die Kinder sich auf dem Beutenlay nochmal so richtig ausgetobt haben, haben wir uns auf den Rückweg zu uns nach Hause gemacht.

Dort habe ich aus den Saitenwürstchen und Hefeteig "Würstchen im Schlafrock", allerdings in einer anderen Form gemacht.
Den Hefezeig habe ich in kleine Stränge unterteilt und um die Saitenwürstchen gewickelt.
Mit schwarzen Pfefferkörnern habe ich Augen in die Hefeteigschlangen gesteckt und aus Karotten habe ich Zungen geschnitten.


Das ganze habe ich dann im Backofen gebacken.

Dazu gab es noch ein Gemüsekrokodil.


Bei uns zuhause hat das Geburtstagskind dann noch die Geschenke ausgepackt.
Außerdem haben sie sich noch um das Lösungswort von der Dschungelsafari gekümmert.

Als kleiner Preis für das Lösungswort haben alle noch eine Packung Dschungeltiere zum mit nach Hause nehmen bekommen.
Die Dschungeltiere gibt es bei uns im Weltladen in drei verschiedenen Sorten.


Der Geburtstag war mal wieder so richtig schön.
Auch wenn ich abends echt platt war :-)

Ich hoffe, ihr habt ein paar Ideen mitgenommen!

Liebe Grüße
Marion 

Hier noch die Fragen, die es bei der Dschungelsafari zu erraten gab:

Schlange:
Die größte Schlange der Welt lebt im Regenwald.
Wie heißt sie?
  • Anakonda R
  • Phyton E
  • Kreuzotter F

Chamäleon:
Wie fangen Chamäleons ihre Beute?
  • Mit ihren scharfen Krallen D
  • Mit der langen, klebrigen Zunge E
  • Mit dem runden Fangschwanz I

Pfeilgiftfrosch
In den Regenwäldern Südamerikas leben Frösche, deren Gift von Ureinwohnern für die Jagd mit
  • der Armbrust J
  • dem Bogen P
  • dem Blasrohr G
benutzt werden.

Tukan
Der Tukan mit seinem großen Schnabel gehört zu den Spechten und brütet
  • in Baumhöhlen E
  • in Horsten auf Baumwipfeln F
  • in Nestern am Boden O

Elefant
Die Zwergelefanten sind die Kleinsten und gehören zu den Waldelefanten. Sie leben auf der Insel
  • Borneo N
  • Reichenau W
  • Galapagos A

Tiger
Welche der folgenden Großkatzen lebt NICHT im Regenwald?
  • Tiger W
  • Jaguar D
  • Gepard C

Gorilla
Woran erkennt man den Chef einer Gorillagruppe?
  • Am Silberrücken A
  • Am roten Hintern B
  • Am Goldkehlchen C

Wandelndes Blatt
Wandelnde Blätter sind Insekten, deren Nahrung die Laubblätter tropischer Pflanzen sind. Sie passen sich immer möglichst perfekt den Blättern an, damit man sie nicht so leicht entdeckt.
Welche Aussage ist richtig?
  • Wandelnde Blätter legen Eier L
  • Wandelnde Blätter sind Säugetiere I
  • Wandelnde Blätter fressen kleine Mücken J

Delfin
Flussdelfine haben winzige Augen und sindziemlich kurzsichtig. Um sich im schlammtrüben Gewässer zu orientieren, senden sie Schallwellen aus, die als Echo zurückkommen.
In welchem Fluss, der sich durch den größten, zusammenhängenden Regenwald schlängelt, wohnen die Flußdelfine?
  • Ganges A
  • Amazonas D
  • Nil O
Das Lösungswort dürft ihr selbst erraten ;-)